< Roma 23.9. – 01.10.
30.09.2017 15:15 Alter: 23 days
Von: Laura Meitner, 5C

Yes, we Cannes!

Intensivsprachwoche der 5. Klassen in Frankreich


Bei herrlichem Wetter und spätsommerlichen Temperaturen verbrachten 24 Schülerinnen der 5A, 5B und 5C Klassen, begleitet von Fr. Angelika Kessler und Fr. Sandra Hoch, die letzte Septemberwoche an der Côte d’Azur. Dass neben dem Sprachunterricht auch die Freizeit und der Spaß nicht zu kurz kamen, davon können Sie sich selbst überzeugen…

Tag 1: Anreise

Am 24. September trudelten die ersten „Französinnen“ noch etwas verschlafen mit schwerem Gepäck in der Schule ein. Mit dem Bus ging dann die Reise gegen 9 Uhr morgens los. Einige nutzten die Gelegenheit, um noch etwas Schlaf fürs Wochenende nachzuholen.
Auf dem Weg nach Frankreich gab es dann eine kleine Panne. Unser Bus fuhr immer langsamer, bis er dann komplett zum Stillstand kam. Konnte das schon das Ende unserer Reise sein? Nein! Nach einer halben Stunde Herumtüftelei fuhr der Bus wieder einwandfrei und unaufhaltsam weiter Richtung Cannes.
Wir erreichten die Sprachschule spät in der Nacht, dort wurden wir dann von unseren Gastfamilien empfangen.

Tag 2: Nizza

Heute lernten wir als erstes die französische Sprachschule kennen, in der wir jeden Tag für 3 Stunden intensiv unsere Französischkenntnisse verbessern konnten. Am Nachmittag ging es dann auf nach Nizza. Dort zeigten uns unsere Begleitlehrerinnen Madame Hoch und Madame Kessler die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und beindruckten uns mit wichtigen Insider-Informationen. Danach wurden wir entlassen, um uns sogleich ins Shoppingparadies zu stürzen. Als Stärkung nach den vielen Kilometern dienten uns die heiß geliebten Crêpes, die an jeder Ecke zu finden waren. Erschöpft fielen wir am Abend in unsere Betten.

Tag 3: Cannes

Nach dem intensiven Sprachunterricht fuhren wir nach der Schule direkt nach Cannes „City“, um auch diese schöne Stadt genau unter die Lupe zu nehmen. Außerdem war ein freiwilliger Ausflug auf die „Iles de Lérins“ eingeplant. Dort wagten sogar einige den Sprung ins kalte Wasser, während die Anderen die kleine Insel inspizierten.
Das Abendessen genossen wir dann im Kreise unserer Gastfamilien. Diese versuchten auch regelmäßig mit uns Konversation zu betreiben. Dadurch waren wir mitten im Alltag einer französischen Familie, konnten ihre Kultur besser kennen lernen und unser Sprachwissen anwenden.

Tag 4: Weingut

Traditionell in Frankreich ist natürlich die Weinproduktion. Aus diesem Grund besuchten wir das Weingut „Château Ste. Roseline“. Wir durften die verschiedenen Weinsorten „blanc“, „rosé“ und „rouge“ probieren und bekamen einen Einblick in die Produktion des Weines, Informationen über den Weinkeller und die Vorgeschichte des Weingutes.

Tag 5: Parfümerie Fragonard

Heute ging es in die Berge. Es erwarteten uns viele kleine Dörfer mit bezaubernden Gassen und Geschäften und natürlich einem atemberaubenden Ausblick. Die Besichtigung einer Parfümerie durfte nicht fehlen. In der Parfümerie Fragonard, die verschiedenste Düfte aus eigener Produktion verkauft, bekamen wir eine Führung und konnten anschließend, verschiedene Parfüms ausprobieren und kaufen. Am Abend gingen wir dann mit der gesamten Französisch-Gruppe in die Stadt, um bei einem Gläschen Wein den Tag ausklingen zu lassen.

Tag 6: Abreise

Am Freitag hieß es dann leider schon Abschied von unseren Gastfamilien zu nehmen. Auf dem Weg nach Hause besichtigten wir noch das Museum in Monaco. Es war eine unvergessliche Woche in Frankreich, doch die meisten freuten sich auch wieder im vertrauten Ländle zu sein.