Ein Potpourri kreativer Ideen

Alle Jahre wieder kommt sie am letzten Schultag des Jahres: Die Weihnachtsfeier der HLW Rankweil. Auch in diesem Jahr kamen die ‚Kinderlein’ und selbstverständlich auch die LehrerInnen am Freitag ins Vereinshaus in Rankweil, um gemeinsam einen festlichen Jahresabschluss zu feiern.
Bereits Wochen vorher hatten die ersten Vorbereitungen begonnen, manche ganz öffentlich wie beispielsweise die Keksaktion der 2A und 2C sowie die Schokomandelwerkstatt der 5C, andere wiederum eher im Geheimen wie der Beitrag der 4A.
Silvia Kronberger eröffnete mit leuchtenden Augen den Festakt am 22.12. Und was uns da wieder geboten wurde, straft all diejenigen Lügen, die meinen, in der Schule würde man nur stumpf auswendig lernen und abschreiben!

„Kann mr’s wissa? Darf mr’s wissa? Will mr’s wissa?“

Neben den verschiedenartigen Beiträgen des hervorragenden Chores unter der Leitung von Manfred Längle lebten die SchülerInnen hier ihre Kreativität frei aus, etwa in der neu inszenierten Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, an deren Ende selbst die Prinzessinnen, die sich aus dem Märchen dorthin verirrt hatten, zu ihrem Recht kamen. Oder in einem Rap auf die HLW, in dem die LehrerInnen groovige Gastauftritte gaben. Ebenso kamen aber auch die traditionellen Weihnachtslieder nicht zu kurz, wenn auch in umgedichteter Art und Weise. Immerhin wissen wir jetzt über das Lehrerkollegium besser Bescheid. Letzteres stand sowieso sehr im Mittelpunkt der Beiträge. Aber wieso auch nicht?! Einmal im Jahr werden die LehrerInnen hier liebevoll aufs Korn genommen, wenn SchülerInnen sich fragen, warum der Bart so wächst, wie er wächst, ob man als Lehrer niemals schläft oder wieso die hohen Schuhe ab einer gewissen Körpergröße trotzdem den eigenen Stil unterstreichen. Schön zu wissen ist auf der anderen Seite aber: Offensichtlich herrscht bei den SchülerInnen Klarheit darüber, warum ihre LehrerInnen sie schätzen, mögen und respektieren. Und das ist ein schönes Statement zum Ende des Jahres!

Und die Rose bekommt...

Heuer auch in Vielzahl vertreten waren die Filmbeiträge. Einige davon informativ, wie etwa der Beitrag über die Aktion ‚Weihnachten im Schuhkarton’, bei der die gesamte Schulgemeinschaft sage und schreibe 403 Schuhkartons für Bedürftige in Rumänien füllte, verpackte, stapelte und dann pünktlich auf die Reise nach Bukarest schickte. Ein besonderer Dank gilt hierbei Harald Wäger, dem das Projekt schon seit Jahren am Herzen liegt.
Schmunzeln konnten auch die Anhänger des Trash-TVs über die Neuauflage des Bachelors. Darin suchte Manfred Längle die perfekte Frau, die eigentlich nicht viel können muss, nur gut aussehen und mindestens 5 Instrumente fehlerfrei beherrschen. Da die Kandidatinnen allerdings eher weniger musikalisch begabt waren, entschied er sich letztlich für gleich mehrere Frauen. Wer weiß, vielleicht backt er sich daraus insgesamt die grandiose Partnerin, die er sucht?!
Ansonsten könnte er sich eventuell noch unter den Schülerinnen umhören, die sich laut eines anderen Beitrages in 9 Kategorien von mehr oder minder begeisterten Weihnachtsprinzessinnen einteilen lassen. Zumindest war hier auch eine Gruppe von begeisterten Musikhörerinnen dabei.
Ein letztes filmisches Highlight war die Neuauflage des Christmas Song-Klassikers ‚Do they know it’s Christmas?’ von und mit Bob Geldof. Oder wusstet ihr, dass sich klammheimlich ein kleiner Teil des Lehrerkollegiums der HLW Rankweil aktiv dort einbrachte?!
Under the mistletoe
Nicht unerwähnt bleiben dürfen aber auch die zahlreichen Weihnachtslieder, die wieder in verschiedenartiger Weise mit Schauspiel, mehrstimmigem Gesang, in einer neu arrangierten Fassung für Triangel und Klavier in 5AMoll oder sogar auf Italienisch dargeboten wurden. Diese lockerten zwischendurch die Lachmuskeln auf und brachten das Publikum zum Mitsingen.

Zeit zu wachsen

Ergreifend war auch die Rede der Direktorin Ulrike Münst-Xander, die auf den traditionellen Wert des Weihnachtsfestes hinwies, auf das Kerzenlicht, das in den immergrünen Tannenzweigen schimmert, wie auch die SchülerInnen der HLW Rankweil in immer neuer Art und Weise ihren Glanz hervorbringen, zum Beispiel bei diesem Event. Sie dankte allen, die sich auch in diesem Jahr wieder mit vollem Engagement und voller Tatkraft für die Schule und die Schulgemeinschaft einsetzten und die HLW zu der Lebenswelt machen, die sie ist!

Tradition zum Schluss

Den Abschluss bildete ganz im Sinne der Tradition die Lehrerband, die heuer noch einmal unterstützt durch eine fantastische Rockröhre aus der 5. Klasse vor den eigentlichen Schlussliedern nochmal richtig einheizte. Und dann erklangen die ersten Akkorde von Merry Christmas everyone und Merry X-Mas. Symbolträchtig beenden diese Lieder stets mit großen Standing Ovations, lautem Mitsingen und Lichtern im Publikum die Weihnachtsfeier.
Ja, wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und hoffen inständig, dass die Kriege dieser Welt irgendwann ein Ende finden!

Merry Christmas and a happy new year!

Julia Lehmann